point.vital-Gesundheitstipp im Oktober: Linsen

Unter Kennern sind Linsen längst keine Mauerblümchen mehr, sondern willkommener Ersatz für viele andere, weniger wertvolle Lebensmittel. Woher die Linsen ursprünglich eigentlich kommen- niemand wie es so recht. Das spielt auch keine Rolle, sie werden heute in der ganzen Welt angebaut.

Der Eiweißanteil von Linsen kann sich sehen lassen: satte 25-30% an allerbesten essentiellen Aminosäuren, also viel bioaktiv verwertbares Eiweiß. Damit bieten sich Linsen (neben Sojabohnen und Bohnen) als gute Alternative zu Fleischgerichten an. Außerdem sind die Hülsenfrüchte reich an Kohlenhydraten (Anteil ca.50 Prozent), sie sättigen also stark. Die enthaltenen Kohlenhydrate sind komplexer Natur (im Gegensatz zu Nudeln, poliertem Reis und hellen Mehlprodukten, die im Darm nur langsam zersetzt werden), so dass die enthaltene Glukose im steten Strom dem Blut und den Zellen zugeführt wird.

 

Linsen gehören außerdem zu den besten Eisenlieferanten. Sie enthalten des Weiteren neben dem knochenkräftigenden Kalzium viel Kalium, das einer Fehlernährung mit zu viel Salz, Fleisch oder Wurst gegensteuert, dabei entwässernd wirkt und Bemühungen ums Abspecken unterstützt. Mit etwas Essig zubereitet sind Linsen ein Gericht, das Geschmack auf mehr macht.